Trails of Font-Romeu

KC

Jonathan Wyatt can’t be stopped.

Schon zum dritten Mal in Folge lädt Salomon seine Athleten in die Heimat des Event-Namensgebers in die Pyrenäen ein. Da kann man wahrlich verstehen warum der Kerl so gerne rumrennt und viele Spitzensportler aus der ganzen Welt hierher zum Höhentraining kommen: Rasendschnelle Schwarze die ihre Runden auf der Aschenbahn ziehen, wohlbekannte Namen aus der Biathlonszene düsen auf Inlineskates umher, Rennradprofis machen die Straßen unsicher und eben wir Trailrunner 😉

Harte Arbeit!

KC

Über 2.800m müssen sogar die besten Gehen 😉

Zwar lassen die Fotos eine reine Lauf- und Genusswoche vermuten, aber dem ist bei weitem nicht so: Es gibt einen sehr strengen Zeitplan (allerdings nach französischer Uhr = wenn alle “Frenchies” zusammen sind wird losgelegt), so dass jeder genau weiß welchen Prototyp er wann abholen und testen darf (NO Pictures!). Um 8 Uhr ist dann Abfahrt bzw. Ablauf für eine 2,5-3 Stündige Testrunde mit allen Schmankerln die die schmalen Pfade rund um Font-Romeu zu bieten haben. Vor dem Mittagessen im Huttopia-Camp, einem Bio-Freiluft-Hotel mit vielen kleinen Chalets, wird dann noch so ausgiebig und umfassend über neue Materialien, Verbesserungsvorschläge, Tragegefühl, Sohlengrip, Atmungsaktivität, Produktfarbe, Sonnenbrillenglasdurchsichtigkeit, Schnürsystemverstasuungstasche, Soft Flask-Öffnung,… diskutiert, dass das Essen was immer kalt wurde. Aber schließlich geht es ja um die bestmöglichen Produkte!

 

From all over the world

KC3

Mittagspause zwischen Downhiltest und Fotoshooting

Interessant ist vielleicht auch, dass fast ebenso viele R&D (= Research and Developement) Leute von Salomon vor Ort waren wie Athleten. Letztere sind über den ganzen Erdball verteilt, jeder bringt einen anderen kulturellen Hintergrund und eine unterschiedliche Einstellung zu seinem Sport bzw. der Natur mit und lässt eine Vielzahl von Ideen entstehen. Während in Japan die meisten Menschen nur aus Gehorsam gegenüber dem Arzt 20-30min im Stadtpark umhertraben, die Amerikaner extreme Wetterverhältnisse bei ihren “personal challenges” lieben, laufen viele Spanier und Italiener aus Liebe zu den Bergen dort rum.

 

Salomon-Family

KC

Frankreich – Griechenland – Deutschland!

Außer den üblichen Verdächtigen wie Anna Frost, Kilian Jornet, Emelie Forsberg, Julien Chorier oder Francois d’Haene, waren diesmal auch wieder einige neue Gesichter mit dabei: Sota Okinawa aus Japan, Matt Cooper aus Australien, Beauxis Guillaume aus Frankreich, der Österreicher Mattle Martin oder die Amerikanerin Stevie Kremer. Zwar sind alle schnell unterwegs und die gemütlichen Läufe sind dann meistens doch nicht so locker, aber durch die unterschiedlichen Paradedisziplinen kann man viel von den anderen in Sachen Training und Vorbereitung lernen.

 

Ein Trailrunning-Festival

KC

Die Qual der Wahl – 25km oder 45km ?

KC

Die zukünftige Generation ist jetzt schon ziemlich schnell unterwegs!

 

 

 

 

 

 

Neben der Produktweiterentwicklung dient besonders die zweite Wochenhälfte dann dazu um die Begeisterung für die Natur mit möglichst vielen Läufern zu teilen und bei Community Rund mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. So konnte man zwar am Samstag zwischen der 25km und 45km Strecke beim Kilian’s Classik wählen, aber im Grunde genommen geht es einfach darum um mit den über 1.600 Teilnehmern vorwiegend aus Spanien und Frankreich zu laufen (bzw. zu Starten ;-)) und die atemberaubende Landschaft auf über 2.000 m zu genießen.
Die Mithilfe beim Kinderrennen oder das “Mitschwimmen” beim 10km Lauf am Sonntag ist immer wieder motivierend und die vielen lachenden Gesichter sind unglaublich inspirierend.

 

KC

Auf jeden Fall einen Urlaub wert!

Trotz der Intensität der Woche, der wenigen Freizeit und nicht immer ganz schmerzfreien Tests (ja, nicht immer sind alle Ideen auch wirklich gut und die Prototypen ausgereift bzw. nach 6 Downhills von jeweils 250Hm ist man ganz schön platt) freue ich mich schon wieder auf nächstes Jahr 🙂

 

 

 

Falls jemanden das Trailfestival mehr interessiert und der ein oder andere vielleicht nächstes Jahr mitlaufen will, findet ihr hier mehr Infos zum eigentlichen Rennen. Danke für die großartige Woche!

KC

Vertical Sprint – 450m und 180Hm können ganz schön weh tun!

KC

Wie lange der arme Kerl wohl schon da oben ist???