Ab in die Halle!

Schon verrückt was einem so Ende Februar bei -4°C und leichtem Schneefall im Ruhrpot so einfällt. Ein kompletter Trail-Parcour wird für drei Tage „indoors“ in die Westfahlenhalle in Dortmund verlegt, natürlich mit allen Herausforderungen die „echten“ Trails in den Bergen auch zu bieten haben.

Riesenspaß in der Westfahlenhalle

Riesenspaß in der Westfahlenhalle

Egal ob in Schräglage durch die vielen Steilkurven zu pflügen, im kleinen Fichtenwald Slalom zu laufen, sich durch den teilweise hüfttiefen Schnee zu kämpfen, über Baumstämme zu balancieren oder den Mount Jeverest (5 m ü.N.N.) zu erklimmen, trotz der – im Vergleich zur Realität – homöopathischen Dosierung dieser Hindernisse war der Spaßfaktor auf der 1,3km Runde garantiert. Qualität a’la Gripmaster und Plan B!

 

„Trail machen“

Im Zielbereich ist immer was los. Ob das nur an der Zielverpflegung liegt???

Hier ist immer was los – wegen der Zielverpflegung???

Vor allem wegen der grinsenden Gesichter und Begeisterung der Läufer schlug meine anfängliche Skepsis als „Bergler“ ziemlich bald um. Neben Freude an Bewegung und gemeinsamen Erlebnis ging es auch darum zu zeigen, dass Trailrunning gar nicht schwierig ist, (meistens) auch nicht weh tut, es überall Möglichkeiten dafür gibt und einfach das lustigere Laufen ist. Das hat nichts mit dem allbekannten Cooper-Test in der Schule oder der verkrampften Uhrzeit- und Puls-bestimmten Km-Schrubberei zu tun – Zeit und Distanz tangieren nur peripher!

Hoffentlich kommt diese Botschaft an und die Feierabendrunde findet demnächst auf „echten“ Trails statt.

 

Vollbeschäftigung

Ha, das bin ja ich am BD Stand

Ha, das bin ja ich am BD Stand

So im Nachhinein reut es mich schon, dass ich nicht die „Bayerische Urgewalt“ zumindest in einem der drei Wettkämpfe „vorstellen“ konnte, da ich mit der Vorstellung der neuen Black Diamond ReVolt (USB-aufladbare Stirnlampe) beschäftigt war und mit der Stock-Test-Meute den Parcours unsicher gemacht habe. Witzig…

Außerdem durfte ich zusammen mit Urs Weber (Runners World) und Heinrich Ruschepaul (Dr. Loges) noch den Dr. Loges Hero Award vergeben. Ingrid und Olaf waren für uns einfach die leidenschaftlichsten Läufer auf den 8 Runden (12km) (@Ingrid: hoffentlich schmerzen die Hände nicht mehr vom Klatschen und du hast deine Stimme wieder, @Olaf: die GoPro Aufnahmen werden deine Festplatte sprengen 😉

 

IndoorVerticalKilometer

Mist, da wurde ich bei meinem geheimen Höhenmetersammeln wohl doch entdeckt...

Entdeckt vom Gripmaster…

Dass einem bei so viel Indoor Aktivität auch andere verrückte Sachen einfallen, zeigt mein Versuch am Sonntag morgen den Vertikalen Km im Hoteltreppenhaus (7 Stockwerke) zu knacken. Haha, so viel sei verraten: Ich habe es geschafft und der Sense Ultra hat sich bei seinem ersten Extrem-Einsatz bewährt. Dafür habe ich heute von der immer gleichen Bewegung einen Muskelkater in den Wadln (so was kenne ich schon gar nicht mehr ;-)…

 

 

Neulich auf dem Vulkan…

Spontan plante der Hansi noch eine Fotosession in einer Vulkanwüste, sieht zumindest fast so aus, oder? Schon unglaublich, dass durch den Bergbau im Ruhrgebiet der Mensch so einen prägenden Einfluss auf die Landschaft hatte und sogar Berge, äh Hügel, entstanden sind… -5°C, schneidender Wind, kurze Hose– was macht man nicht alles für das perfekte Foto 🙂

In Kurvenlage auf den Ruhrpot-Trails

In Kurvenlage auf den Ruhrpot-Trails
(c) Dr. Loges+Co.GmbH / Foto: Hansi Herbig

Fast wie in der Wüste Gobi - zumindest von der Temperatur her

Fast wie in der Wüste Gobi – zumindest von der Temperatur her
(c) Dr. Loges+Co.GmbH / Foto: Hansi Herbig